Artikel

Artikel drucken zurück

Shadi Ghadirian

Die Fotografin ist 1974 in Teheran geboren und hat an der Azad-Universität studiert. Sie lebt und arbeitet in Teheran. Bekannt ist die Künstlerin für ihre Auseinandersetzung mit der Rolle der Frau – nicht nur im Iran. Aber darauf lässt sich ihre Arbeit nicht reduzieren. In der Serie Like Everyday haben die Frauen statt Gesichtern Haushaltsgegenstände (Hochzeitsgeschenke, die Ghadirian selbst erhalten hat). Die Auseinandersetzung mit der Allgegenwart von Krieg und Gewalt im Mittleren Osten ist besonders deutlich in den Serien Nil/Nil und White Square. In Nil/Nil ist in häuslichen Interieurs immer wieder eine Waffe versteckt, und in White Square wird Kriegsgerät, mit einem roten Geschenkband versehen, geradezu glamourös präsentiert – aber es sind natürlich vergiftete Geschenke voll bitterer Ironie. Die Künstlerin wird von der Galerie Kashya Hildebrand in Zürich vertreten www.kashyahildebrand.org.

Für die Bilder danken wir Shadi Ghadirian www.shadighadirian.com.

Wilhelm Werthern

Le Monde diplomatique vom 09.12.2011,