Artikel

Artikel drucken zurück

Efiaimbelo

geboren um 1925 in Androka auf Madagaskar, hat in seinem Werk die Tradition der Grabskulpturen seines Landes fortgesetzt und kommentiert den Einbruch der Moderne in den Alltag. Seine Skulpturen sind seit Jahren im Rahmen der Contemporary African Art Collection vertreten. Efiaimbelo starb 2006.

Katalog: „African Art Now – Masterpieces from the Jean Pigozzi Collection“, Merrell (Houston) 2003. Aktuelle Ausstellung: „100 % Africa“, Guggenheim Museum (Bilbao), 12. Oktober 2006 – Februar 2007.

www.caacart.com/html/efiaimbelo_frameset.html

Courtesy: CAAC, Geneva. © Efiaimbelo

Le Monde diplomatique vom 10.11.2006,